Abmahnung Schutt, Waetke Rechtsanwälte

Die Kanzlei Schutt, Waetke Rechtsanwälte spricht Abmahnungen an Anschlussinhaber wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen für die Elite Film AG aus, u.a. für den Film „The Pact“.

Vorwurf in der Abmahnung:  Der Anschlussinhaber habe den Film „The Pact“ in einer Online-Tauschbörse anderen zum Download angeboten und somit öffentlich zugänglich gemacht. Die Tauschbörsennutzung war ohne Einwilligung der Rechteinhaberin und  damit  widerrechtlich.

Forderung in der Abmahnung Schutt, Waetke  im Namen der Elite Film AG

  • Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung innerhalb der kurzen Frist,
  • die Zahlung eines pauschalen Abgeltungsbetrag in Höhe von 750 Euro,
  • die unverzügliche und dauerhafte Löschung des Films „The Pact“.

Abmahnung  Rechtsanwälte Schutt, Waetke für 12 Years a Slave

Die Rechtsanwaltskanzlei Schutt, Waetke mahnt auch den Film „12 Years a Slave“  für die Rechteinhaberin TOBIS Film GmbH & Co. KG ab. Gefordert wird neben der Abgabe einer Unterlassungserklärung die Zahlung eines Vergleichsbetrages in Höhe von 732,50 Euro.

Abmahnung  Kanzlei Schutt, Waetke Filesharing- „Prisoners“

Auch der Film „Prisoners“ ist derzeit Gegenstand urheberrechtlicher Abmahnungen durch die Rechtsanwaltskanzlei Schutt, Waetke – Rechtsanwälte. Die Abmahnung  wird im Auftrag der TOBIS Film GmbH & Co. KG ausgesprochen. Vorwurf auch hier: Der Film wurde angeblich über so genannte Filesharing-Netzwerke zum Download zur Verfügung gestellt. Auch hier wird in der Abmahnung angeboten, einen Vergleichsbetrag in Höhe von 732,50 Euro.

Abmahnung Schutt, Waetke ignorieren?

Wenn Sie eine Abmahnung von Schutt, Waetke wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung erhalten haben, sollten Sie Ruhe bewahren und die folgenden Handlungsempfehlungen berücksichtigen:

1. Abmahnung nicht ignorieren, aber

2. nicht voreilig zahlen!

3. nichts ungeprüft unterschreiben!

4. keinen Kontakt mit der Gegenseite aufnehmen!

5. innerhalb der Frist Hilfe beim im Urheberrecht spezialisierten Rechtsanwalt holen!

Lohnt es sich gegen die Abmahnung Schutt, Waetke vorzugehen?

In vielen Fällen lohnt sich ein Vorgehen gegen die Abmahnung.

Um es allerdings klar zu sagen:

Die Behauptung, dass bei der Ermittlung der IP-Adresse Fehler unterlaufen sind, wird vor Gericht nicht helfen.  Wenn Sie sich sicher sind, dass weder Sie noch ein Dritter, der Zugriff auf Ihren Internetanschluss hatte, die Urheberrechtsverletzung begangen hat, kann das zwar ein Ansatzpunkt sein, ohne konkrete Einwendungen wird man aber vor Gericht erfolglos sein.

Ansatzpunkt einer Verteidigung kann sein, dass Sie als Anschlussinhaber nicht haften. Grundsätzlich wird zwischen der Täter- und der Störerhaftung unterschieden. Täter ist, wer die Urheberrechtsverletzung selbst begangen hat; Störer hingegen ist derjenige, der durch das Bereitstellen seines Internetanschlusses die Urheberrechtsverletzung ermöglicht hat. Die Störerhaftung des Anschlussinhabers wurde durch aktuelle Urteile des Bundesgerichtshofes stark eingeschränkt.

↑ Zurück zum Seitenanfang